losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
Bücher

Hallgrímur Helgason - 101 Reykjavík

Samstag

Ich lese wiedermal und etwa zum fünften mal das buch 101 Reykjavík von Hallgrímur Helgason...
das buch heisst so weil es sich im stadtbezirk 101 von reykjavík abspielt... die hauptperson des buches ist hlynur björn, ein 28-jähriger isländischer versager, der noch immer bei seiner mutter wohnt, arbeitslos ist und seine zeit mit partys, fernsehn und pornos vertreibt... wenn er mal weg geht, dann nachts... tagsüber schläft er meistens und er schaut auf das leben, wie auf einen film, er ist der beobachter und die handlung um ihn nimmt seinen lauf...

ich liebe dieses buch... ich kann es immer wieder lesen und es macht mir jedes mal wieder freude... die handlung ist zwar eigentlich nichts besonderes, mal von einigen szenen abgesehen, aber das was das buch so genial macht, ist meiner ansicht nach, der schreibstil... naja... lest selber... meine absolute lieblingsstelle:

Personen:
Hlynur - die ich-person
Lolla - Die lesbische freundin hlynurs mutter, die allem anschein nach eine beziehung mit der mutter unseres helden hat.
berglind - hlynurs mutter

"Ich erwache allein im Haus. Ist ihr etwas zugestossen? (die rede ist von lolla anm. v. jeff ) Ein One Night Stand? Was ist dann mit Mama? Ich werde stellvertretend eifersüchtig. Ich lasse meine Mutter nicht betrügen! "Mein Bart wächst auf sie zu." Sehr witzig. Ich lache darüber noch in der Küche. Einer mit Humor. Ein Mann in einem Boot. Aber vielleicht ist ja gar nichts zwischen ihnen. Nein, nein. Cheerios. Die Milch ist alle. Als ich vor dem geöffneten Kühlschrank stehe, werde ich von einer unerklärlichen Depression befallen. Irgendwie bin ich vollkommen einsam. Nicht einmal Milch... Ich starre in den Eisschrank. Er ist ein Abbild von mir. Kalt und leer und nur hell, wenn man ihn aufmacht. Ansonsten eiskalte, grummelnde Düsternis. So sind Eisschränke. Sie täuschen. Man sieht nie, wie es in ihnen aussieht. Da stehen sie schweigend in der Ecke und halten sich gut, glänzend. Im Inneren aber sind sie voll kalter Dunkelheit und Trauer. Wie man sie auch zu überrumpeln versucht und plötzlich die Tür aufreisst - nein, jedesmal haben sie schon rasch die Lampe eingeschaltet und geben sich aufgeräumt. Ich bin ein Eisschrank. Bei Umzügen muss man mit Eisschränken sorgsam umgehen. Man muss sie erst vierunzwanzig Stunden ruhen lassen, ehe man sie anschliesst. Ich lasse mich auch nirgends hin verfrachten. Ich erinnere mich noch an die Verschickung aufs Land als Kind. Hatte anfangs überhaupt keinen Kontakt. Tagelang sagte ich kein Sterbenswörtchen. Der Bauer käute seine Tiersprache wieder. Ich konnte ihn nur verstehen, wenn er mit dem Vieh redete. Belegte jedes mit ausgesuchten Kosenamen. Da gab es den Satansbraten von Köter, das blöde Schaf oder die alte Kuhfotze, das Katzenvie und die verdammten Huren (=Hühner). Davon ausgenommen waren nur die Pferde. Da sprach so etwas wie Hochachtung aus ihm. Das ist ähnlich wie in der Kneipe. Man redet von allen schlecht, nur nicht von denen, die man reiten will."

so... das war ein einblick in seine gedanken/gefühlswelt...

ich werde später mal noch einen ausschnitt bringen, in dem die aktive handlung hlynurs mehr zur geltung kommt.. wenn er unter menschen ist...

Fazit:
wie gesagt mein lieblingsbuch, da es sehr speziell geschrieben ist, immer wieder etwas anders und trotz teilweise etwas langatmigen stellen nie wirklich langweilig wird...
ausserdem beinhaltet es sehr interessante gedankengänge und immer wieder geniale vergleiche, wie eben z.bsp. oben mit dem eisschrank...
und das ganze ist immer noch gespickt mit einer wunderbaren art von humor... anscheinend sei das der schwarze isländische humor... habe ich gelesen... keine ahnung...
eigentlich kann ich gerade gar nicht so genau sagen, was ich am buch so mag... aber ich finde es einfach genial...
25.2.06 15:09


Werbung


...rot...

das buch, das ich momentan lese, tr?gt den titel rot und wurde von uwe timm geschrieben... es war ein spontaner kauf, denn ich las die ersten zwei seiten und dachte, dass es interessant klingt... so habe ich es gekauft...

das buch ist sehr speziell zum lesen, da es oft unklar ist in welcher situation, vor allem auch zeitlich gesehen, man jetzt in der geschichte steht und im ganzen buch gibt es keine einzige direkte rede, die mit anf?hrungs- oder schlussstrichen markiert w?re...
trotzdem liest sich das buch gut, da genau diese punkte das buch wieder interessant und auf eine art spannend machen...

im moment habe ich gerade kein zitat zur hand, desshalb verschiebe ich das auf... naja... ein anderes mal...
1.8.05 12:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung