losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
Realität

...erinnerungen...

Donnerstag

habe jetzt gerade eben zwei unfertige blogeinträge in einem wordfile, das irgendwie auf dem desktop vergessen wurde und wohl ein paar monate dort herum lag, gefunden... sie sind irgendwie schwer im selbstmitleid getränkt, so dass sie sich richtig vollsaugen konnten, aber ich mag sie...

nr1:

 

"Mittwoch

irgendetwas lastet auf mir, steht auf meinen schultern, tonnenschwer, und drückt mich zu boden... schwere im innern, bässe gegen die trommelfelle, müde augen, wippende füsse, hängende haare, tippende finger... und ich weiss wieder, dass ich gar nichts weiss... draussen drückt die dunkelheit ans fenster... ich glaube sie will hinein zu mir... ist mir sowieso zu hell hier drin, all diese lampen und der strahlende bildschirm... ich weiss nicht... vielleicht hunger... ja, hunger, das wirds sein.. naja.. unzufrieden obwohl, oder vielleicht weil, man alles hat.. ich verwirre mich.. ich verirre mich..

am boden eines tiefen, dunklen, kalten grabens liegend, schaue ich hoch zum licht, das strahlt, mich aber nicht erreicht, mich vielleicht nie erreichen wird... der boden ist sumpfig, hässlich und mir zuwider, er ekelt mich an und ich sinke ein... alles könnte so einfach sein... ich höre leute sagen, dass das doch dann langweilig sei... aber die jetzige langeweile ist schlimmer, als jede noch so lange oper, als jeder fünfstündige liebesschnulzenfilm... sie ist dauerhaft, bis ich sie durchbreche... doch das liegt am horizont und ich schaue hoch zum licht, ein letztes mal, bevor ich im sumpf versumpfe...

mann, mann... ich bin wohl echt was von der rolle... vergesse und merke.. vergesse und merke... bis ich nichts mehr weiss.. schon wieder... und dann beginne ich von vorn, bis die errinerung mich überkommt und ich ins taumeln gerate..."

nr2:

"Donnerstag

immer diese déja-vus... ich dreh noch ma durch...

ja... mehr gibts eigentlich nicht zu sagen... warum schreibe ich in letzter zeit eigentlich immer wenn ich angepisst bin...? naja... definitiv zu viele ichs... ich stell ma auf du um...

du sitzt da und solltest eigentlich schlafen gehen... du spürst es, doch du willst net... aber auf hier sitzen hast du auch keine lust mehr.. mensch is dat schaise... das licht draussen ist ausgeknipst und das licht in dir drin ebenfalls, also bleib doch wo du bist, vielleicht findest du da mehr als überall... worte fliessen... sie fliessen dir durch die finger... zuviel... viel zu viel... du hast die grenze der müdigkeit überschritten und sitzts nur da um auf den tag zu warten, obwohl du genau weisst, er wird nicht kommen... morgenrot...? vielleicht... sterne...? vielleicht... ein feuer in der nacht...? mit glück... aber tag? nee... nicht heute, nicht morgen und auch nicht in hundert jahren... und was dich hier festklebt, ist die hoffnung, die gar nicht existieren dürfte oder sollte..."

...
ich glaub, ich würds nicht aushalten, würde mir meine sonne nicht mehr scheinen...

lernen...
wech...

18.5.06 21:00


Werbung


...interesse...

Dienstag erster arbeitstag seit... naja, seit etwas mehr als einer woche... die ferien waren, wenn ich jetzt so zurückdenke, eigentlich doch ziemlich lang und doch gingen sie viel zu schnell vorbei... dumme sache sowas... aber so ist es ja eigentlich immer mit ferien... ausser das sie mir lang vorkommen, das ist mir neu... naja... wenn man endlich mal ein bisschen etwas tut, hat man das gefühl, es gehe länger... wie gesagt: naja... aber wen interessiert das bloss? also ich war stehen geblieben bei meinem ersten arbeitstag seit einer woche...: ich setzte mich morgens um acht vor eine zu verdrahtende steuerung... vorgegebene zeit: 5h... woher sollte ich denn bitte schön wissen, dass diese zeit verdammt knapp berechnet ist? ich begann zu arbeiten, zu verdrahten, aderendhülsen auf litzen zu pressen, usw... das übliche sinnlose pseudoarbeitsgetue halt... als es endlich einmal mittag war, merkte ich, dass ich keine chance mehr hatte um fertig zu werden und ich merkte, dass meine zu beginn herschende motivation, naja wie soll ich sagen, verschwunden war... war aber nicht weiter schlimm, denn die motivation versagte genau genommen bereits zehn minuten nach dem beginn der arbeit... ich sass da, angeschissen, uninteressiert und völlig unkonzentriert... egal... nach acht stunden war mein tag vorbei und die schaltung gerade mal so knapp fertig... freu mich auf moin, da geht der tanz von vorne los... hm... egal... wen interessiert das bloss? also raus aus dem haus, das die firma beherbergt, die mich meinen beruf lehren sollte und raus ins freie, in das etwas verstaubte und durch wolken gedämpfte sonnenlicht... jaa das hat was... mit der zigarette zwischen den lippen ging ich drauf los... ich machte musik an und hüllte mich in meinen undurchdringlichen klangpanzer... herrlich... jaa feierabend hat was... jaa... doch wen interessiert das bloss? ach ja... und dann bemerkte ich, dass meine zigaretten bereits wieder dem ende zu gingen... ich glaubte mich zu errinern, dass mein zigarettenkonsum in letzter zeit etwas zugenommen hatte und so beschloss ich spontan, etwas für meine finanzen zu tun und besorgte mir eine packung american spirit drehtabak... samt blättchen und filter... gar nich so billig... aber auf längere zeit hinaus deutlich billiger... naja... wen interessiert das bloss? zuhause, nach dem genuss einer im bus gebastelten, feinen, nach natur riechenden zigarette, betrachtete ich das päckchen tabak... darauf steht in grossen, dicken, schwarzen lettern, dass rauchen gar nicht gesund ist und das es meinen mitmenschen schade und dem schwangeren kind in der ungeborenen frau den gar aus mache etc... ich schüttelte den kopf und dachte: wen interessiert das bloss? zur hölle... so... und jetzt habt ihr fünf minuten investiert und einen einblick in meinen tag erhalten... ich hab euch jetzt ca 50 zeilen sinnloses wissen aufgedrängt... ihr wisst jetzt ziemlich ungenau, was ich heute so getan habt und ihr sitzt vor dem bildschirm, verwirrt und ungläubig und murmelt nur noch... ...naja... ...wen interessiert das bloss...? und dann lächelt ihr... so: lol manchmal erschreckt mich meine sinnlosigkeit ja selber... und ich bin so gütig und unterlass es jetzt noch einmal zu fragen, wen das bloss interessieren könnte...
18.4.06 18:06


...still alive...

Samstag

Ich blogge... jawoll.. wiedereinmal... seit beinahe einem monat ward hier keine zeile mehr geschrieben... naja.. vermisst hat es wohl niemand... ausser vielleicht ich selbst... der grund wesshalb ich nicht mehr so blogfreudig war, ist simpel... es ist zwar viel, aber nun wirklich nichts weltbewegendes, passiert... mir wurde bloss das leben gerettet... jaa, so könnte man es nennen... und naja, da ich halt schon etwas tagträumerisch veranlagt bin, hat mich das schon etwas mitgenommen... vier buchstaben, ganz gross in meinem kopf... vier buchstaben, die alles andere einnehmen, die da sind und jeden anderen gedanken bereits im ansatz ersticken... frühling, verdammt noch mal!

jaja... ich blogge und beginne bereits wieder dinge zu schreiben, die niemand versteht... ich falle also nicht allzu sehr aus dem muster... gut so...
ich war in letzter zeit so selten am computer... vom herrn msn wusste ich beinahe schon nicht mehr, wie er aussah... und so ist es auch mit bloggen... es ist seltsam, hier zu sitzen, vor dem weissen blatt, so viele tasten, die nur darauf warten gedrückt zu werden, um den bildschirm ein paar pixel schwarz färben zu lassen... habe ich schon lange nicht mehr getan... es ist etwa so, als ob man nach zehn jahren das erste mal wieder aufs fahrrad steigt... wisst ihr was ich meine?

tut das not prügelt meine hörorgane... allet beim alten... nee!
alles so neu, obwohl die bäume immer noch kahl, wie skelette, vor sich hin schwanken, in den strömen des windes... das einzige was blüht, sind ein paar freche, voreilige, armselige blümchen und trotzdem erfreut es das gemüt... mein gemüt... jaa mein gemüt... eine verwinkelte landschaft, voller dunkler abgründe, mit sonnigen bergen und blauem himmel und dunklen, donnernden regenwolken... nein besser... nacht... ein himmel aus nacht über alles drüber...
ja, verwirrt, das trifft es wohl... ach es ist samstag... ah ja... ich habe ferien... löl nur leider nicht mehr lange... dienstag gehts weita...
gut möglich das jefftoolate seine sinne verloren hat... nicht nur gut möglich, sondern tatsache... doch er sucht... und er findet... einer ist zurück und breitet sich immer mehr aus... ja, ich brenne... :P
punkt und aus...

wech...

15.4.06 20:17


...toilettengedanken...

Freitag

es gibt so viele erfindungen, welche wir so in unseren alltag integriert haben, dass sie kein mensch mehr eines zweiten blickes würdigt... wer kam auf die idee toilettenpapier herzustellen? wer rollte es als erster auf eine rolle?
es gibt so vieles, was wir täglich sehen und benutzen, doch wir fragen uns nie, wie es dazu kam...
der halter fürs handtuch, die badewanne, überhaupt alle schüsseln, tassen, teller und besteck, bilderrahmen, bilder, farben, pinsel, leinwände, stifte, stoff, fäden, weben, gips, wände, tische, stühle, socken, zimmerpflanzen, stiftständer, etuis, papes, zigaretten, sonnen- und regenschirme, hosenknöpfe, teppich, etc, etc... man könnte die liste ewig weiterführen...
wer hat bloss all die dinge erfunden.. wie kommt ein mensch auf die idee...
alles dinge, die es ohne mensch gar nicht geben würde... alles dinge, von menschenhand geschaffen wurden... materialien werden in objekte transferiert, ihre funktion, der sinn ihrer existenz wird ihnen genommen und sie werden dazu vergewaltigt, uns menschen zu dienen... so viele dinge... ich hacke auf tasten aus plastik... ja, irgendwie ist alles aus plastik... die lautsprecher des computers, kopfhörer, bildschirm, tastatur, taste, das gehäuse, die maus und noch das halbe innenleben... alles dinge, die wir aus plastik bezeichnen würden... meensch...
ich habe keine ahnung was ich damit aussagen könnte und ob ich überhaupt etwas damit aussagen will und kann... aber die blosse erkenntnis, lässt mein hirn einen moment aussetzen, die welt vergessen um sie von aussen zu betrachten und schreiben...
scheinwelt.. ich sag es noch einmal... elektronen die durch dünne kupferdrähte in litzen durch die endlosen kilometern von spannungsleitungen in jeden haushalt und in jedes gebäude rasen... mit lichtgeschwindigkeit... unglaublich, unvorstellbar...

es gibt so viele dinge, die wir ausser acht lassen... so vieles, dass unwichtig erscheint... und vielleicht doch irgendwann von bedeutung wird...

ich gebs zu, ich bin grad etwas verwirrt und sinnentleert... doch wer ist das schon nicht?

WOCHENENDE!
17.3.06 18:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung