losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
Realität

...dumme intelligente und intelligente dumme...

Montag

intellingenz ist das eine, wie man sie nutzt, was ganz anderes.. mir persönlich wurde sogar schon einige male gesagt ich sei intelligent.. doch ich war oft genug zu dumm, so dass ich mittlerweile weiss, dass ich nicht intelligent bin.. na klar, n'bisschen.. so durchschnitt halt.. aber ich habe auch schon so viele sogenannte intelligente gesehen und erlebt, die einfach nur dumm waren.. schon gescheit, halt nur dumm... intelligent und trotzdem blöde... ihr wisst schon... oder?

mit dumm meine ich solche richtig intelligenten, die alles wissen, die richtigen schlüsse ziehen, einigermassen vernünftig sind, sich nicht verplappern, eine schnelle auffassungsgabe haben und gemütlich, geordnet da sitzen und einem mit etwas hoher nase anblicken.. und sonst einfach nur arschloch sind..

mit gescheit meine ich diese dummen, ungebildeten, die wahrscheinlich sogar noch legasteniker sind, die in der schule sitzen geblieben sind, keine lehre gefunden haben und zu hausen sitzen geblieben sind, oder sich irgendwie mit irgendwas auf irgendeinen weg über wasser halten... aber so was von genial und nett sind.. :P

auch bildung ist nur einbildung..

sowie der intellekt nur ein defekt..

wech..
26.2.07 22:08


Werbung


..was man tut, wenn man zeit und geld hat..

Samstag

es ist 13:27, auf die minute genau und trotzdem habe ich noch den morgen im magen... morgen ist dann, wenn ich aufwache... und da dies erst eine stunde lang her ist, könnte die uhr auf meinem handy genau so 8:00 anzeigen... an der bushalte stehend und fahrplan studierend merke ich, dass ich im hause meiner freundin schon wieder den portablen fahrplan falsch entziffert habe und das der bus erst in 6 minuten da sein wird... tja, so habe ich zeit und ich erblicke eine tankstelle... tja und was macht man in solchen situationen? genau, wirtschaft ankurbeln und geld für dinge ausgeben, die man sich nicht gekauft hätte, hätte man die zeit dazu nicht... ich entscheide mich für dosencola, nachdem mein blick kurz über die verführerisch aussehenden bierdosen glitt... nein, es ist noch zu früh für bier...

mit dem bus geht es ab in die stadt...

ja es ist samstag, die stadt ist zu 3/4 voll mit leuten und ich habe zeit und nichts zu tun... also stecke ich mir eine zigarette an und entscheide das zu tun, was man tut wenn man zeit und geld hat und läden in der nähe sind... mein weg führt mich in die papeterie... ich will mir ein notizbuch besorgen, auf grund zu vieler verlonerer sätze und ideen, texten und gedankengängen...
eine papeterie ist ein laden in dem man allerlei schreibsachen besorgen kann, zu einem überrissenen preis versteht sich, da es sich schliesslich um ein so genanntes fachgeschäft handelt.. naja.. ich finde weder das notizbuch, das ich suchte noch ein heft in a4 grösse um zu zeichnen während den schulstunden.. schöne papeterie.. ich verzieh mich und geh in die nächste migros... da werde ich fündig, zumindest was das notizpapier angeht..
nebenbei: es ist herrlich.. ich hatte schon so lange nicht mehr zeit um alleine sinnlos durch die stadt
zu streifen.. ich lege meinen gemütlichsten gang ein und streife durch die regale.. und wie das so ist, wenn man zeit und geld hat und nicht zielstrebig, das kauft was man gerade sucht und dann den laden gerade wieder verlässt, damit man noch zeit hat für alles was man sich sonst noch so vorgenommen hat, finde ich natürlich auch sonst noch was, was mir fehlt, was ich brauch, was ich will... in dieser reihenfolge.. feuerzeuge..

dann raus aus dem laden, rein in den bus und zurück in mein wohndorfortdingsda..

ich steig aus dem bus und mir schlagen die töne einer guggenmusik entgegen.. voller freude mache ich ein paar tanzschritte.. die trommler mit schlagzeug und tamburen an der front und die bläser im schlepptau, so kommen sie um die ecke gezogen.. überrascht stelle ich fest, dass ihnen ein traktor mit anhänger folgt, auf dem verkleidete kinder sitzen und diverse verkleidete gestalten auch noch mit hinterher laufen...
na klar! denke ich, es ist samstag und fasnacht... in freudiger erwartung auf mehr musik gehe ich um die ecke und laufe dem fasnachtsumzug entgegen, also mehr in der gegenrichtung an ihm vorbei, oder so... aber ich werde bitter enttäuscht, ich sehe massig verkleidete leute, erwachsene wie kinder, hexen, clowns, spidermans und leute die sich nicht für ein kostüm entscheiden konnten.. aber keine einzige guggentruppe mehr...

ja ich muss hier vielleicht noch sagen, ich mochte fasnacht nicht immer... eigentlich nie... und eigentlich erst seit dem letzten wochenende.. da gingen wir in die stadt um bandito spielen zu sehen, der sich in einer fasnachtstruppe als paukenhauer betätigte.. boa... es war der hammer... irgendwie macht es einfach spass.. allerdings ist das ganze nüchtern wohl kaum zu erstragen.. überall betrunkene und musik.. fasnächtler sind ein volk für sich.. sie sind das ganze jahr ganz normale otto-normal-brüger.. an fasnacht allerdings sind sie endlich mal so wie du und ich lassen die sau raus..
naja..
das highlight war dann definitv als wir dann irgendwann in sone kneipe hingen wo diverse leute aus diversen fasnachtsgruppen anwesend waren.. sie spielten, improvisierten und tainken.. plötzlich waren wir fern vom lärmenden krach der fasnacht und kriegten richtig guten jazz zu hören... jaja...

so.. und jetzt hab ich keinen bock mehr.. immerhin: ich hab etwas zeit totgeschrieben..

wech..
24.2.07 15:21


...looking back...

hab gerade wieder einmal ein bisschen in meinem archiv gestöbert und ich muss sagen, ich war überrascht... ich las texte, von welchen ich nicht einmal mehr wusste, dass sie existieren... habe das wirklich ich geschrieben? ist das wirklich mein geist, der aus diesen texten spricht...? ich habe mein geschreibsel nie wirklich hoch eingestuft, nicht das es an komplimenten oder ermutigungen gefehlt hätte, aber ich bin ja von natur und grund auf bescheiden und bildete mir somit nie wirklich allzu gross etwas auf meine schreiberei ein... aber als ich vorhin so vor mich hin las, musste ich wirklich denken, dass ich nicht schlecht war... ja, ich ertappte mich sogar dabei, wie ich mich in gedanken als gut zu bezeichnen wagte...! man stelle sich das vor, ich sinke sogar schon auf selbstlob hinab...
natürlich fasste ich sofort wieder einmal den entschluss, mehr und öfters zu bloggen... ich werde zwar wahrscheinlich noch mein blaues wunder erleben, weil ich es schon wieder nicht tun werde und der blog weiterhin leer und unaktualisiert vor sich hin vegetieren wird...

warum eigentlich?

es ist einfach so, dass meine freundin, die freundin meiner gitarre, nee moment, umgekehrt, die gtarre meiner freundin, die schule und die arbeit zuviel zeit und energie fressen, um noch in die tasten zu hauen... oder ist es einfach weil ich in letzter zeit so wenig selbstmitleidig durch die gegend stiefel? von jedem regentropfen sofort aufs tiefst möglichste niveau meiner seelischen verfassung gedrückt?

ich weiss es nicht...

naja... wie gesagt nehme ich mir auf jeden fall vor, wieder zu bloggen... also buchstaben zu wörter zusammen zu basteln bis diese, gewürzt mit einigen kommas, sätze ergeben, welche aufgereiht dann wiederrum, wie mutti und vati ein kind auf die welt, ein text zu papier bringen...

so schwer kann das doch nicht sein...

merda...
20.2.07 23:56


...und der himmel weint...

Ich sitze auf  unserem sitzplatz und rauche... und schaue dem himmel beim weinen zu... die blätter der bäume sind braun und schwach geworden, sie hängen hinab und blicken betreten zu boden... jaa, der herbst feiert langsam seinen einzug... und ich sitze da und betrachte seit langem wieder einmal das wetter... es hat keinen grossen einfluss mehr auf mich in letzter zeit, ehrlich gesagt muss ich sogar kurz überlegen, was für wetter wir gestern hatten... doch, gestern schien die sonne noch... ich fühl mich schon den ganzen tag etwas zerdrückt und bin melancholisch gestimmt.... ich habe gelesen, habe geschrieben, an meinem buch... doch ich werde es hier ncht mehr aufschalten, da ich in seiner mitte am schreiben bin und das ganze zu kompliziert wäre, um hier irgendwie zusammen zu flicken... irgendwann werde ich vielleicht, im falle, dass es einmal seine komplettheit erfährt, hier ganz bloggen... jaa... ich widmete mich praktisch den ganzen tag, den buchstaben, sätzen, zeitformen, grammatikregeln.. sachbücher öden mich an... es fehlt einfach die würze in solchen texten... was ist ein text schon, der bloss die reine sache an sich erläutert? genau gar nichts... zwar vollgestopft mit informationen, aber absolut uninteressant und öde zu lesen... es fehlt die würze, die verzierungen... wie eine kirche die innen drin keine malereien hat, ein nackter raum mit stühlen und einem tisch der als altar dient...
ich sitze und schaue dem himmel zu, wie er weint und alles benetzt, was unter ihm lebt und strebt und im moment nicht unter einem schützendem dach steht... irgendwo habe ich mal gelesen, dass in den  zirka neun zentimetern einer zigarette mehr ideen stecken als in einer ganzen bibliothek voll bücher... da ist vielleicht etwas dran... das problem ist nur, dass die ideen in der zigarette gleich wie der rauch sind, der aus ihr herausquillt, sich in der luft kringelt und sich dann verflüchtigt... zigarettengedanken sind schwer zu greifen... ausser wenn man sie gleich aufschreibt... noch schlimmer mit joints... joints beinhalten noch viel mehr ideen als zigaretten, doch diese zu fassen, gleicht dem versuch, aus vasser mit blossen händen eine kugel zu formen...
die zigarette ist fertig und ich schaue noch einmal zu den bäumen hoch, die auf der anderen seite der strasse im regen stehen... der herbst hat begonnen... das alles wäre nicht so schlimm, wenn es nicht so lange gehen würde... zwei tage herbst, dann einen monat winter und fertig... aber bis der deprimierende winter kommt, bin ich vom herbst oft schon so niedergeschlagen, dass ich wieder beginne, nach sonnenschein zu flehen... doch noch nicht... nicht jetzt... nicht hier... ich drücke die zigarette im ascher aus und geh wieder in die gute warme stube, dann auf mein zimmer und beginne die gedanken in die tasten zu hauen...

wech...
17.9.06 17:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung