losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
...regenwürmer, wie du und ich...

Sonntag

Ich gebs ja zu... ich habe nichts zu sagen... mein kopf ist leer... meine füsse ruhen vor dem stuhl am boden und melden mir, dass sie kalt haben... aber es ist mir egal, meine füsse sind zu weit unten, um mich zu interessieren... ich seh sie ja nicht einmal... dark tranquillity beschallt mich aus den boxen...

cast off all those wide-eyed hopes and dreams
mind matters, matters not

:P

ich mag es... diese dunkle, melancholische, prügelnde und abwechslungsreiche musik... mm... und ich sitze hier schreibend und lauschend, nur um einen grund zu haben, nicht auf diese verfluchte abschlussprüfung zu lernen... jaa am donnerstag steigt die party... mensch, ich hab kain bock drauf... mind matters... matters not...

wie gesagt fällt mir nicht mehr ein... die sonne scheint und das ist gut so... ich gehe den weg entlang und werde von farben bombardiert... links, rechts, oben, unten... alles strahlt und strahlt mich an... ich fliege förmlich über den weg... bis ich fall... auf dem boden ist es zwar hart, doch wenn man den aufprall auf den spitzen kieselsteinen erst einmal überstanden hat, ist es doch ganz gemütlich... aus diesem blickwinkel verändert sich die welt... ich lege meinen kopf in den dreck und verharre regungslos... beobachte... die steinchen erscheinen riesig... ich sehe grasbüschel gross wie bäume und vor meiner nase liegt ein regenwurm... ich beobachte ihn... sehe wie er sich mit seinem körper über die erde wälzt... jaa so ein regenwurm ist schon nicht dumm... er ist genau richtig konstruiert... ich singe in gedanken ein loblied auf die beiden tierarten, die sich einst paarten, um diese missgeburt vor meiner nase zur welt zu bringen... die taten schon das richtige... ein regenwurm ist schon nicht dumm... er gräbt sich ein loch und kriecht hinein... jaa, direkt in meine nase, was zwar kitzelt, aber ich bleibe reglos liegen... nehme die natur in mir auf... nein.. ich stehe auf, reisse mir den wurm aus der nase und zertrete ihn am boden... schliesslich bin ich ja ein mensch, verdammt noch mal... der kleine regenwurm... was denkt er sich auch... er ist ja nicht dumm... ich gehe weiter und zertrete jeden einzelnen regenwurm den ich sehe... tod diesen viechern, die es wagen mich zu beleidigen und zu plagen, auch wenn dieser regenwurm in meiner nase nicht begriffen hatte, was er tat, sie müssen alle sterben!
ich trefe einen spaziergänger an, der mich erstaunt anschaut, wie ich da so jeden regenwurm am boden wütend zerstampfe...
"was tust du da?", fragt er mich...
ich schau ihm fest in die augen, mit einem ausdruck im gesicht, der offenlegt, dass ich mich gerade frage, wie man nur so eine frage stellen kann... als ob man einen koch, der mit kochschürze und dem typischen kochhut, sowas fragen würde, während er einem ein menü zubereitet...
"Ich stampfe die regenwürmer tot.", geb ich ihm offen und ehrlich, wie ich halt so bin, zur antwort.
"mein gott, junge, wieso denn das? die haben dir doch nichts getan... regenwürmer sind in gottes augen lebewesen wie du und ich und du sollst jede kreatur auf gottes erde verehren oder zumindest so behandeln, wie du gern behandelt werden würdest..."
was zur hölle...? ausgerechnet wenn ich mal amok laufe und ein paar regenwürmer dahin metzle kommt so ein doofer, armer, alter und obendrein noch hässlicher, religiöser besserwisser und will mir in die suppe spucken... nee nee... so nicht opa... ich ändere sofort meine taktik und gehe auf ihn ein:
"tja lieber herr, genau das tue ich doch hier.. diese regenwürmer sind herrliche geschöpfe, gottes werk, und ich würde niemals hand anlegen an solch geniale kreaturen, doch in diesem falle, ist es einfach von nöten..."
der alte schaut mich verwundert an... so wie ich das so stehe und auf würmer trete, hätte er mich wohl kaum für religiös gehalten und sich schon darauf gefreut, mir eine moralpredigt zu halten... zufrieden lächle ich in mich hinein und achte darauf, dass er meine belustigung nicht bemerkt...
"was bitteschön, soll es für einen grund geben, regenwürmer zu zertreten?"
"nun sehen sie, heute ist ein heisser tag... und die regenwürmer sind tiere, die in der sonne vertrocknen... ein wirklich, da stimmen sie mir sicher zu, leidiger weg zum tod... und genau deshalb zertrete ich sie... ich leiste sterbehilfe, da ich nicht mitansehen kann, wie diese armen viecher leiden..."
ich schaue ihn mit traurigem blick an und zertrete ein weiteres von diesen hässlichen, glitschigen viechern...
der mann schaut mich jetzt mit verständnis im blick an...
"ja das leuchtet mir tatsächlich ein... so habe ich das gar nicht betrachtet... sie sind wirklich ein gottesfürchtiger mensch, mein sohn... gott sei mit ihnen... blabla"
tja... er wünscht mir einen gesegneten sonntag und geht weiter... ich muss grinsen... vielleicht hätte ich doch politiker werden sollen...


so... und jetzt muss ich lernen gehen.. verdammt...

30.4.06 13:15
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bandito / Website (2.5.06 16:26)
sali

aso das met de rägewörmer, wenn das din Tag gsi esch :D hetisch wörkli wat bessers könne mache :P zom bischbil -> Dreadz flecke :D

Muen wiiter schaffe de Chef esch weder cho, aso mer gseht sich no.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung