losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
..was man tut, wenn man zeit und geld hat..

Samstag

es ist 13:27, auf die minute genau und trotzdem habe ich noch den morgen im magen... morgen ist dann, wenn ich aufwache... und da dies erst eine stunde lang her ist, könnte die uhr auf meinem handy genau so 8:00 anzeigen... an der bushalte stehend und fahrplan studierend merke ich, dass ich im hause meiner freundin schon wieder den portablen fahrplan falsch entziffert habe und das der bus erst in 6 minuten da sein wird... tja, so habe ich zeit und ich erblicke eine tankstelle... tja und was macht man in solchen situationen? genau, wirtschaft ankurbeln und geld für dinge ausgeben, die man sich nicht gekauft hätte, hätte man die zeit dazu nicht... ich entscheide mich für dosencola, nachdem mein blick kurz über die verführerisch aussehenden bierdosen glitt... nein, es ist noch zu früh für bier...

mit dem bus geht es ab in die stadt...

ja es ist samstag, die stadt ist zu 3/4 voll mit leuten und ich habe zeit und nichts zu tun... also stecke ich mir eine zigarette an und entscheide das zu tun, was man tut wenn man zeit und geld hat und läden in der nähe sind... mein weg führt mich in die papeterie... ich will mir ein notizbuch besorgen, auf grund zu vieler verlonerer sätze und ideen, texten und gedankengängen...
eine papeterie ist ein laden in dem man allerlei schreibsachen besorgen kann, zu einem überrissenen preis versteht sich, da es sich schliesslich um ein so genanntes fachgeschäft handelt.. naja.. ich finde weder das notizbuch, das ich suchte noch ein heft in a4 grösse um zu zeichnen während den schulstunden.. schöne papeterie.. ich verzieh mich und geh in die nächste migros... da werde ich fündig, zumindest was das notizpapier angeht..
nebenbei: es ist herrlich.. ich hatte schon so lange nicht mehr zeit um alleine sinnlos durch die stadt
zu streifen.. ich lege meinen gemütlichsten gang ein und streife durch die regale.. und wie das so ist, wenn man zeit und geld hat und nicht zielstrebig, das kauft was man gerade sucht und dann den laden gerade wieder verlässt, damit man noch zeit hat für alles was man sich sonst noch so vorgenommen hat, finde ich natürlich auch sonst noch was, was mir fehlt, was ich brauch, was ich will... in dieser reihenfolge.. feuerzeuge..

dann raus aus dem laden, rein in den bus und zurück in mein wohndorfortdingsda..

ich steig aus dem bus und mir schlagen die töne einer guggenmusik entgegen.. voller freude mache ich ein paar tanzschritte.. die trommler mit schlagzeug und tamburen an der front und die bläser im schlepptau, so kommen sie um die ecke gezogen.. überrascht stelle ich fest, dass ihnen ein traktor mit anhänger folgt, auf dem verkleidete kinder sitzen und diverse verkleidete gestalten auch noch mit hinterher laufen...
na klar! denke ich, es ist samstag und fasnacht... in freudiger erwartung auf mehr musik gehe ich um die ecke und laufe dem fasnachtsumzug entgegen, also mehr in der gegenrichtung an ihm vorbei, oder so... aber ich werde bitter enttäuscht, ich sehe massig verkleidete leute, erwachsene wie kinder, hexen, clowns, spidermans und leute die sich nicht für ein kostüm entscheiden konnten.. aber keine einzige guggentruppe mehr...

ja ich muss hier vielleicht noch sagen, ich mochte fasnacht nicht immer... eigentlich nie... und eigentlich erst seit dem letzten wochenende.. da gingen wir in die stadt um bandito spielen zu sehen, der sich in einer fasnachtstruppe als paukenhauer betätigte.. boa... es war der hammer... irgendwie macht es einfach spass.. allerdings ist das ganze nüchtern wohl kaum zu erstragen.. überall betrunkene und musik.. fasnächtler sind ein volk für sich.. sie sind das ganze jahr ganz normale otto-normal-brüger.. an fasnacht allerdings sind sie endlich mal so wie du und ich lassen die sau raus..
naja..
das highlight war dann definitv als wir dann irgendwann in sone kneipe hingen wo diverse leute aus diversen fasnachtsgruppen anwesend waren.. sie spielten, improvisierten und tainken.. plötzlich waren wir fern vom lärmenden krach der fasnacht und kriegten richtig guten jazz zu hören... jaja...

so.. und jetzt hab ich keinen bock mehr.. immerhin: ich hab etwas zeit totgeschrieben..

wech..
24.2.07 15:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung