losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
Freitag

die ferien sind einmal mehr in mein leben getreten... ich kann mich noch gar nicht freuen, habe es irgendwie noch gar nicht kapiert...
den ganzen tag stand ich unter spannung... bl?des IDPA zeuchs in der schule...
naja aber das ist heute fertig... der stress wich und ?brig blieb eine bedr?cktheit... weiss nicht woher... doch die wird weichen... so wird die heute in etwa vertrieben werden:
-erstma essen
-dann aufn bus
-dann kolleg?n treffen
-dann in den zug
-dann erstma ein bier :P
-dann KONZERT!

mann ich war lange nicht mehr auf einem konzert... ein ganzer monat nicht... aber heute ists wieder mal so weit... s?mtliche lokale gr?ssen des metal und hardcores vereint in einem festival... ich kenne zwar nur eine davon (metalcore kann ich jetzt wirklich nicht ernsthaft und auf dauer ausserhalb von konzerthallen h?ren ) aber dat wird r???cken... BE AGAINST EVERYTHING... mensch waren die goil das letzte mal...

tja... und da sich die laune jetzt bloss schon beim schreiben etwas verfl?chtigte, bin ich zuversichtlich das sich der rest des schattens bald verziehen wird... und nach meinem hunger zu urteilen wird dies nach dem essen der fall sein... jau!

so... ?brigens... FERIEN!
das wird ein geb?hrender ferienstart... und morgen wird es gef?lligst 30 grad warm, dann h?tte ich die perfekten ferien.. boah so m?sste dat sain...

also dann...

isch bin wech...

l?l
3.2.06 18:15


Werbung


...dummunplöd...

Donnerstag

Wir alle liegen auf einer grossen, gr?nen, saftigen und im sonnenlicht leuchtenden wiese... seite an seite liegen wir aufgereit nebeneinander und starren in den blauen himmel... die musik irgendeiner pop gr?sse weht ?ber die liegenden K?rper, doch alle liegen da, unbeweglich und scheintot... doch sind doch alle noch am leben...
durch die szene hindurch schimmert ein traum... ein traum der vielleicht gar realit?t ist, ein traum der mir immer wieder in den sinn kommt, den ich weder richtig greifen, noch beschreiben kann... doch er ist da und er schimmert leicht durch diese szene...
f?r einen moment ist es still auf der welt... das lied hat aufgeh?rt, die pop gr?sse ist zusammengebrochen, da sie es nicht gewohnt war zu singen und pl?tzlich keine luft mehr bekam... playback wird ausgeschlossen... doch es ist still... die menschheit, die sonst immer gesch?ftig, im stress und gleichzeitig an x-verschiedenen orten auf der welt sich ihrer existenz erfreut, macht pause... alle liegen nur da und denken ?ber die welt, wie sie ist, nach... unsere welt...
eine welt voll von l?gen, betr?gereien, gewalt, einschr?nkungen und toten... es gibt so vieles worauf ein kleiner mensch achtet, ohne davon wirklich was mitzubekommen... ?berall auf der welt werden menschen von anderen menschen in die fresse getreten, im ?bertragenen, wie auch im w?rtlichen sinn... und hunderte von menschen stehen rundherum und halten sich die ohren zu, w?hrenddem sie sich wegdrehen und laut zu lachen beginnen, um die schreie des menschen zu ?bert?nen, der da am boden liegt und blutet...
andere stehen da, mit schockgeweiteten mund und tr?nen in den augen... unf?hig das unheil zu bek?mpfen und v?llig ?berfordert mit der riesen welle ungerechtigkeit und verderben... von mensch zu mensch...
und dann gibt es noch die, die einschreiten... die den schl?ger vom gepr?gelten wegziehen und beginnen auf den schl?ger einzupr?geln... der beobachter wird zum schl?ger, der schl?ger zum geschlagenen und der geschlagene zu einem opfer, das, angesichts der bereits neu entstandenen pr?gelei, sofort wieder vergessen wird...
und rund um dieses geschehen liegt ein mantel der heuchelei, der arroganz, des selbstgefallens und schliesslich auch des verderbens...

ein neues lied beginnt ?ber die menge zu schweben... kl?nge von tiefen, verzerrten gitarren, ein drum, das anscheinend von einem v?llig geistigkranken auf speed gespielt wird, tiefe b?sse und ein ohrenbet?ubendes gekreisch...
die menschen zucken zusammen und richten sich auf... erschrocken sehen sie sich um... einige wippen mit den f?ssen im takt...
und dann passiert es... am horizont erscheinen punkte am himmel, die immer n?her kommen und die erst von niemandem entdeckt werden... doch dann h?rt man die rotorbl?tter die luft druchschneiden und den motor r?hren und alle deuten mit dem finger auf die n?herkommenden milit?rhelikopter, als diese das feuer auf die menschheit er?ffnen...

nach wenigen minuten sind alle tot... die wiese ist von rotem blut durchdr?nkt, der himmel hat sich verdunkelt und ?berall liegen zerfezte, blutige und kaum mehr als k?rper zu erkennende leichen... irgendwo pfeift ein vogel sein lied und wenn man genau hinh?rt, h?rt man ihn sprechen... er spricht von toleranz, liebe und selbsterkennung... doch es ist niemand mehr da, um zuzuh?ren...
9.2.06 16:52


...wenn man früh morgens böse überrascht wird...

Montag

heute habe ich das (miss)vergn?gen das wort montag an den beginn dieses eintrags zu schreiben... wahrscheinlich tue ich das, weil heute montag ist... doch es war nicht einfach ein ganz normaler montag, nein, heute war ein montag, wie er im bilderbuch steht...
am morgen stand ich in aller fr?he auf, so wie man es halt so tut, wenn man zur arbeit muss... doch meine verstimmungen legten sich rasch, als ich auf dem weg zur bushaltestelle war, und es mischten sich sogar positive gedanken unter das dunkle tuch meiner d?steren ?berlegungen... :P
ich ging also, wenn man bedenkt, dass es der erste arbeitstag nach den ferien war, ?ussert gut gelaunt zur arbeit...
doch als ich ankam wurde all meine freude sofort wieder zerst?rt, als mein arbeitskollege mich darauf aufmerksam machte, dass wir heute den teilpr?fungstestlauf haben werden... ich war v?llig platt... ich habe mit diesem testlauf fr?hestens morgen gerechnet, da ich mir ?berlegt hatte, dass es einfach zu unmenschlich w?re so etwas am montag nach den ferien zu veranstalten... doch wie gesagt, zeigte sich wieder einmal, dass ich einfach zu nett oder naiv f?r diese welt bin und wir hatten tats?chlich probelauf...
zuerst musste ich den mechanischen teil absolvieren... da hat man zwei stunden zeit f?r die fertigung einer frontplatte (also ein st?ck blech mit l?chern und rechteckigen ausschnitten drin), was zugegeben sehr einfach klingt und eigentlich auch einfach ist, jedoch halt einige zeit in anspruch nimmt, besonders wenn es der erste montag nach den ferien ist, man knapp vier stunden geschlafen hat und angepisst ist... naja.. ich wurde knapp mit der h?lfte der arbeit fertig und dann hiess es bereits abgeben... gut ich gebe zu, dass ich nicht den 100% einsatz geleistet hatte, aber das war mir einfach zu viel verlangt...
danach musste ich den elektrischen teil noch bew?ltigen... der war nicht einfacher, doch ich hatte gen?gend zeit und so m?sste das einigermassen gut herauskommen...
ausgewertet haben wir bis jetzt nur den mechanischen teil... alle vier, die den testlauf heute bew?ltigten, schlossen den mechanischen teil mit einer 2,5 ab... unser ausbilder sagte, er h?tte noch nie ein dermassen miserables resultat gesehen und unsere erstlehrjahrlehrlinge seien sogar noch schneller und geschickter als wir... wir genossen das lob, schliesslich kriegen wir sonst fast nichts gelobt...
naja... morgen kommt dann noch der automationsteil... juhu... schon wieder ein riesen stress fr?h am morgen... und das ohne pause... mann mann...

jaja ich bin ne heulsuse, ich weiss... :P aber es ist montag nach den ferien, verdammt!

so... genugt geklagt...

wech...
13.2.06 17:32


...müde...

Dienstag

M?de... viel zu m?de irgendwie... und wieder einmal mehr ?berkam es mich beim lesen... wie meistens... die augendeckel werden schwer und die w?rter beginnen zu tanzen, bis sich die buchstaben teilen und man mitten durch sie hindurch gleitet auf hohe wellen, aufs meer, bestehend aus buchstaben, bis man an der insel strandet... und das morgenrot vergoldet die szene... jaa... ich h?re cash...
so viele gedanken... sie jagen sich durch meine gehirnwindungen...
wie schnell sich doch so vieles ?ndern kann... da war doch, vor ein paar tagen, dieser alte mann... er stand immer da, an der ecke, neben dem kiosk und bat die leute um etwas kleingeld... tja und zwei tage sp?ter lag er auch schon tot in der gasse rum... doch kein grund zur trauer, denn die frau mit ihrem kinderwagen, die an ihm vorbei geht und gleichg?ltig den k?rper des alten betrachtet, wie er tot daliegt, spendet irgendwie hoffnung...
soviele gedanken... bin ich zu m?de?
irgendwas ist falsch... die sonne scheint und der fr?hling will mir ins ohr br?llen: "jaa! ich bin da!" doch der arme junge ist zu erk?ltet und ich h?re nur ein heiseres husten... zu kalt um zu schreien... doch die farben strahlen unter den strahlen der sonne... und sie blendet mich und ich mag es...
sind menschen wirklich das, was sie zu sein vorgeben? so viele fehler und zum scheitern verdammt, denken wirklich noch alle, wir st?nden oben...? nein, irgendetwas ist falsch... definitiv...
eine 2 kann nicht aus 3 entstehen, es sei denn man subtrahiert... ich kann dinge nicht leiden, die ich nicht ?ndern kann.. sie lassen mich meine hilflosigkeit f?hlen... so ausgeliefert...
m?de... sagte ich schon? ich weiss nicht...
?berlege an meinem abend herum... habe keine lust mehr... so viele gedanken... soll ich mich wirklich noch bem?hen etwas zu erreichen, etwas zu tun, etwas zu denken heute? ich bin m?de, doch ich will nicht schlafen, noch nicht... die illusion des lebens soll doch erhalten bleiben... mann, ich seh schon wieder augenrollen... ich muss grinsen...
wie gestern... als ich nach hause fuhr... oder zu hause vorfuhr... leicht angeheitert, ihr wisst schon... stehen da welche, die ich nicht kenne, oder wenn dann nur vom sehen oder von fr?her... ich umrunde sie, sie gr?ssen, ich kann nicht, muss mich konzentrieren und erwische prompt die kurve nicht... ich bleibe beinahe stehen und schleife mit der linken pedale ?ber den randstein... kratzen und eine verwunderte ?usserung im r?cken, aber ein l?cheln auf dem gesicht... dann biege ich in die ?berbauung ein... ich kann nicht verhindern, dass ich grinse... peinlich peinlich, w?rden einige diesen vorfall nennen... ich musste grinsen... stellte mir vor, was w?re, wenn ich da gestanden h?tte und einer w?re so mit dem esel gekommen... grinsen...
g?hnen... naja.. wie gesagt m?de...
doch wo war ich...? ach ja... rollende augen... den abend hindurch qu?len... langeweile, weiss nicht recht wie und was... vielleicht sollte ich den einfachen weg gehen... doch schwer ist manchmal sch?n, wenn auch schmerzhaft... masochist? nee nee... bloss masslose ?bertreibung...
jaa... so viele gedanken, doch so wenig sinn... ich suche ihn im dunkeln dieser zeit, doch meine taschenlampe scheint kaputt... und jedes mal, wenn mir jemand frische batterien reichen will, kommt etwas dazwischen... naja... so geht das halt... c'est la vie...

ich glaube.. ich gebs auf, das wird nix mit dem eintrag...

und johnny ruft hey porter... ich muss grinsen... ein st?ck frieden f?r mich in ein paar akkorden...

m?de...
21.2.06 19:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung