losing my senses
  Startseite
    Realität
    Fiktion
    Mein Buch
    Lyrics
    Bücher
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/jefftoolate

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Blackice
  pasdepaix
  Rico Bandito
  Verwegen
  Nachtbegegnung
  Mario in Australia
 
...apropos musik...

Freitag

Einer der wenigen Freitagseintr?ge... gute stimmung, deep purple im ohr, m?ssiges wetter, mit-kopf-im-takt-nicken... jaja, das ?bliche halt...

Heute ist der offizielle beginn der schulferien... doch davon werde ich vorerst nichts merken, da ich n?chste woche nat?rlich noch genauso weiterarbeiten muss und, oh wie wunderbar, noch die ganze scheisse, welche wir im letzten jahr produziert hatten, wieder aufr?umen und putzen muss... das gleiche wie immer halt, wenn es um ferien geht, wollen alle einem die suppe noch einmal so richtig ordentlich versalzen, was dann aber immerhin den vorteil hat, dass man sich noch erl?ster f?hlt, beim ersten schritt aus dem geb?ude hinaus, welches als werkstatt oder von mir lieber arbeitsplatz genannt wird...

oh ja bloodsucker

und so sitze ich jetzt hier und langweile mich durch die minuten... bald gehe ich auf ein abschlussfest, an dessen abschluss ich eigentlich gar nicht teilhaben sollte, da ich gar nie dabei war... trotzdem geh ich nat?rlich hin, will schliesslich sehn, was meine kollegen da auf die beine stellen...
und ausserdem kenne ich noch einige der anwesenden... wird schon gem?tlich werden... muss jetzt aber noch einmal sch?n musik tanken, f?r den fall, dass dort irgendein hip hopser, ein trancepartyman, ein so cooler thehivesthevinesmandodiaoundwiediesebandsalleheissendiegenaugleicht?nenh?rer oder gar ein klassikfan seine musik h?ren will... desshalb: deep purple

oh ja hush

ansonsten? naja... heute zum ersten mal seit langem wieder mal richtig anst?ndig gearbeitet... sch?ne netzteile gebastelt... die wir allerdings und nat?rlich nicht behalten k?nnen, sondern, an einen thermometer gekoppelt, in irgendeiner bekloppten tombola verscherbelt werden...
doch wie auch immer... bald sind sommerferien... werde danach einige neue leute kennen lernen, alte wahrscheinlich nie wieder sehen, mich ?ber neue leute aufregen k?nnen und mich an eine neue situation gew?hnen... und dazu musik h?ren... naja... eigentlich nicht, da dies gegen die sicherheitsbestimmungen ist, da man ja, wenn man musik h?rt, nichts anderes mehr h?rt... desshalb: deep purple

oh ja perfect strangers

ach ja... apropos musik... das beste lied von deep purple habe ich noch immer nicht gefunden... dies mit diesem:
"Operator, I'm looking for a girl
you've got to help through
lalala"
so irgendwie... keine ahnung... will wissen wie das heisst, hatte das mal auf einer kassette meines vaters geh?rt... aber erstens weiss ich nicht wie das lied heisst und zweitens weiss ich nicht wie das lied heisst...
das ist bl?d
und ich dreh noch ein bisschen lauter, so dass es auch die hinterste hirnzelle in meinem kopf h?rt, auch wenn sie vielleicht morgen schon tot sein wird: Deep Purple. jaja deep purple. habe ich schon erw?hnt das ich gerade deep purple h?re? ich habe sie letzte woche wiederentdeckt... find ich grad fein...

naja... ich mach jetzt schluss... m?sste schon lange pissen gehen... doch ich kann ja nicht schreiben und pissen... und vor allem keine musik h?ren zum pissen... und die musik ist gerade so gut... wer weiss wann ich das n?chste mal musik, von einer solchen qualit?t h?re, vielleicht nie, vielleicht morgen, vielleicht heute... und da das leben zu kurz ist um schlechte musik zu h?ren: deep purple

oh ja smoke on the water und sogar live

:P
1.7.05 18:28


Werbung


...zeit für eine geschichte...

Sonntag

Oh yeah... fucking bloody sunday... und die sonne scheint... mit probot im ohr... ich kanns einfach nicht lassen... musik! bitte mehr musik! gebt den leuten musik!
ja mann!


eigentlich wollte ich mich hier ganz zivilisiert zu wort melden... aber manchmal kommt es erstens anders und zweitens als man denkt (woher hab ich das?)... doch wie auch immer...

ich hab doch tats?chlich begonnen, an dieser geschichte, welche die v?llig ?bertriebene bezeichnung "buch" erhalten hat, zu hacken... jawoll, hacken... hacken in die tasten...
ich habs euch versprochen, hier mal den anfang hinzukleistern... mach ich nat?rlich auch :P
also schnallt euch an...:

Teil 1

Es ist dunkel. Ich weiss nicht ob es Tag oder Nacht ist, denn da wo ich liege, f?llt kein Lichtstrahl hin. Meine vier W?nde bestehen aus einfachem Kiefernholz, genauer gesagt Kiefernbretter, die sorgf?ltig zusammengenagelt wurden. Mein Wohnraum besteht aus h?chstens zwei Kubikmeter und ich beginne schon langsam zu stinken und zu verwesen, was auch der Grund daf?r ist, dass ich meine Geschichte niederschreibe.
Erst mal muss ich dir, lieber Leser, Recht geben. Du hast richtig vermutet, ich liege in einem Sarg, eingebuddelt, richtig sch?n verscharrt und tot ein paar Meter unter der Erde. So genau wei? ich das nicht, da das Dach meiner letzten Behausung bereits vernagelt worden war, als sie mich begruben. Ich weiss, du denkst jetzt: „Tote k?nnen doch gar nicht schreiben!“ Doch sie k?nnen es. Und wenn nicht, w?rde ich, wenn ich du w?re, lieber Leser, an meinem Verstand zweifeln, da du gerade etwas liest, was eigentlich gar nicht geschrieben werden konnte. So was nennt sich Halluzination.
Doch vielleicht sollte ich mich erst einmal vorstellen. Mein Name ist Peter Frank. Ich wurde auch immer so gerufen, bis ich begann, die Taubheit des Alkoholgenusses zu sch?tzen und so begannen mich meine Freunde mich bei einem neuen Namen zu rufen, der aufgrund gewisser Gleichgewichtsschwankungen nach mehreren Dosen Bier zustande kam. Ich hatte nichts dagegen, da mir der neue Name gefiel und ich fand, dass er zu mir passte. Sie nannten mich Taumel.

Doch wie auch immer. Sicher fragst du dich, wie es gekommen ist, dass ich gezwungen bin ein so armseliges zu Hause zu bewohnen. Nun, ich werde dir die Geschichte am Besten von Anfang an erz?hlen:

Alles begann an diesem so unscheinbaren Freitag, auf welchen ich immer wieder, mit einem stechenden Schmerz in der Brust, zur?ckblicke. Ich sass an einem Tisch, die Uhr an der Wand zeigte gerade mal 20:17 Uhr und der mit Bier von der totalen leere bewahrte Plastikbecher, der vor mir auf dem Tisch vor sich hin stand, war zur H?lfte leer. Die Waldh?tte, in welcher ich mich befand, war noch leerer als mein Becher, obwohl dies nicht lange so bleiben sollte, schliesslich war ein grosses Fest angesagt. Ich geh?rte damals noch, heute kann ich dies, auf Grund meines Ablebens, wohl nicht mehr von mir behaupten, zur damaligen Abschlussklasse der Bezirksschule und irgendein irgendwer hatte eine Abschlussfeier organisiert, die nun hier stattfinden sollte. Ausser mir waren bis jetzt nur die paar Organisatoren da und einige vereinzelte Sch?ler, welche es mir gleichtaten und herumsassen oder standen, miteinander belanglose Gespr?che f?hrten und Bier tranken. Draussen war es heiss und es war der letzte Freitag vor den Ferien. Die Abschlusspr?fungen waren vorbei und vor uns lag eine lange, ruhige und wundersch?ne Stresslose Zeit. So dachte ich damals zumindest.
Um meine Langeweile etwas zu vertreiben, z?ndete ich mir eine Zigarette an und liess den Blick durch den Raum schweifen. Ich z?hlte dabei 15 Personen. Doch ich wusste das dies ein Witz gegen all die anderen war, die noch kommen w?rden. Alle Abschlussklassen wurden mehr oder weniger zahlreich erwartet und es war jetzt schon klar, dass dies ein riesiger, gemeinsamer Versuch werden sollte, alles in dieser verhassten Schule gelernte und in unserem Gehirn gespeicherte Wissen, egal ob sinnvoll oder nicht, in einem ordentlichen Bes?ufnis zu ertr?nken und f?r die n?chsten neun Wochen zu vergessen.
Ich hatte mir lange ?berlegt, ob ich ?berhaupt herkommen sollte, doch Kraut hatte mich dazu ?berredet. Krauts eigentlicher Name war Yves Gerber, aber mal ehrlich, wer will schon so heissen? Dazu muss ich noch sagen, dass Kraut nicht immer Kraut war, denn so einen edlen Namen erh?lt man nicht einfach so. Das kam n?mlich so, damals:


jaja... und wie kraut zu seinem namen gekommen ist, das sag ich euch vielleicht irgendwann einmal noch
das war jetzt mal die erste seite... etwas mehr sogar... kommentiert doch mal und gebt eure meinung kund...
3.7.05 16:21


...jaja dieser grössenwahn...

So!

erstens will ich mich f?r die positiven r?ckmeldungen bedanken, die auf den "buch"-anfang gefolgt sind... hat mich gefreut das es euch gef?llt...
und auf grund der riieesigen nachfrage (jaja dieser gr?ssenwahn ) blogge ich hier jetzt noch den rest, von dem bisschen, das ich bis jetzt geschrieben habe... das schwierige an dem teil waren f?r mich die dialoge, also die direkten reden, da ich in denen noch sehr unge?bt bin... und naja... wer logikfehler findet darf mich gerne darauf aufmerksam machen und sie sogar behalten... und glaubt mir... es hat logikfehler!

also PROST :

Teil 2

Kraut und ich, und nat?rlich noch ein paar andere Personen, welchen ich allerdings noch einen ehrenhafteren Auftritt in meiner Geschichte geben werde, als nur einen namentlichen, gingen fr?her, das war so ziemlich genau vor einem Jahr gewesen, oft am Wochenende in den Wald, um dort ein Feuer zu entfachen, W?rste zu grillieren und uns mit billigem Bier die Birne zuzusch?tten.
Eines Abends, ich glaube es war Samstag, da rief mich Kraut an.
„He Taumel!“, gr?sste er mich durch die Telefonleitungen hindurch, „haste heute Abend schon was vor?“
„Nein, wieso du?“
„Idiot, was glaubst du warum ich frage? H?r mal, die Anderen sind heute bei irgend so einem Fest in der Stadt. Es bleiben also nur wir zwei ?brig. Wollen wir in den Wald?“
„Klar, wieso nicht?“
„Na gut. Kauf noch etwas Bier und wir treffen uns dann um 20:00 Uhr an der Eiche. Und freu dich, ich hab noch eine ?berraschung f?r uns aufgetrieben.“
Schulterzuckend legte ich auf. Kraut war immer f?r eine ?berraschung gut, doch meistens waren diese unangek?ndigt und bestanden aus einem Angriff aus dem Hinterhalt, woraus meist ein Sturz mit einigen ?berschl?gen einen Hang hinab resultierte.
Ich schwang mich also auf meinen Fahrrad und begann durch die Strassen zu heizen. An der Tankstelle kaufte ich ein Sixpack Bier, packte es in den Rucksack und fuhr zum Wald. Wir trafen uns wie sonst auch immer bei unserer Eiche, obwohl sie eigentlich keine Eiche war, sondern sonst irgendein Gestr?pp, nannten wir sie Eiche, haupts?chlich deswegen, weil es sich so sch?n sagt und weil wir nicht wussten, was f?r ein Gew?chs dieser Baum eigentlich wirklich war.
Kraut war schon da als ich ankam und grinste als ich ihn nach der ?berraschung fragte.
„Hier!“, sagte er und dr?ckte mir ein kleines Plastiks?ckchen in die Hand. Als ich dessen Inhalt betrachtete, begriff ich erst nicht, um was es sich handelte, bis ich realisierte, dass Kraut tats?chlich Gras aufgetrieben hatte.
„Wollen wir das heute mal probieren? Ich hab Papier und Filter gekauft.“, sagte er und es klang irgendwie komisch, da ihm die Sache wohl doch nicht so geheuer war, wie er gern getan h?tte.
„Ich bin dabei!“, meinte ich, da ich es schon immer mal ausprobieren wollte, „Aber sag mal, da braucht es doch Erfahrung um so was zu rollen.“
„Ja das stimmt. Aber wir sind ja zu zweit, wir werden das schon hinkriegen.“, und obwohl diese Aussage ziemlich gar keinen Sinn ergab, war er offensichtlich davon ?berzogen.
So zogen wir los, nachdem wir uns einigten, dieses Mal eine andere Feuerstelle aufzusuchen, die wir erst letzte Woche neu entdeckt hatten.

Schon bald hatten wir genug Holz aus den Tiefen des Waldes geschleppt und ein ordentliches Feuer entfacht. Wir sassen gem?tlich davor, rauchten unsere Zigaretten und tranken Bier. Das Gras wollten wir uns f?r etwas sp?ter aufsparen und uns erst einmal mit feinem, k?stlichem Gerstensaft begn?gen.
Doch schon bald hatten wir keine Lust mehr, einfach nur herumzusitzen und genau das selbe zu tun, was wir sonst auch immer tun, n?mlich trinken und rauchen und so begann Kraut seinen ersten Versuch einen Joint zu bauen. Was ihm, der fehlenden Erfahrung wegen, auch schon bald gr?ndlich misslang. Wir ben?tigten ?ber eine halbe Stunde, um zu einem uns befriedigend erscheinenden Resultat zu gelangen.
Mit Stolz in den Augen und mit gespannten Nerven, da wir noch ganz ungewiss dar?ber waren, wie sich das in Papier gewickelte und mit Tabak versetzte Kr?utchen wohl auswirken w?rde, z?ndete Kraut die erste T?te seines Lebens an. Nach ein paar kurzen Z?gen und einem heftigen Hustenanfall, ?bergab er sie mir.
Vorsichtig zog ich ebenfalls einige Male daran, bis ich den beissenden Rauch ebenfalls nicht mehr anders, als mit einem heftigen Hustenanfall quittieren konnte.
So sassen wir also und kifften den ganzen Joint zu Ende, nur um danach festzustellen das wir so was von platt und hin?ber waren, dass uns die ganze Welt, ja, jedes Wort und sogar jeder Baum, unglaublich lustig vorkam. Wir redeten irgendwelches zusammenhangsloses Zeug und mussten die ganze Zeit lachen, bis Kraut schliesslich schwankend aufstand und mit den Worten „Ich muss mal pissen.“ In den Wald verschwand.
Ich lag nur so beim Feuer und es kam mir vor, als ginge es eine Ewigkeit, bis ich hinter mir wieder ein Knacksen h?rte und Kraut aus dem Wald trat. Ich blickte zu ihm hoch und sah, dass er ganz aufgeregt war und er mir irgendetwas ins Gesicht br?llte, das ich nicht verstand.
„Was?!“, br?llte ich zur?ck und musste erneut lachen.
„Komm schnell! Das musst du dir ansehen! Du glaubst gar nicht, was ich angepisst habe!“, sagte er zu mir und schon sch?ttelte er sich wieder vor lachen, da er sich soeben bewusst wurde, was er eigentlich gesagt hatte.
Ich hatte ein komisches Gef?hl im Magen, als ich ihm durchs Geb?sch folgte, da ich bereits f?rchtete, er h?tte eine Leiche oder so entdeckt. Doch ich folgte ihm trotzdem durch das kurze St?ck Wald, bis wir auf einer kleinen Lichtung ankamen. Darauf standen hohe, seltsame und mir von irgendwoher bekannte Pflanzen, doch ich konnte sie irgendwie nicht einordnen.
Kraut, der meine Unwissenheit bemerkt hatte, packte mich an den Schultern und schrie: „Wei?t du denn nicht was das ist? Gras! Gras, mein Junge! Ich habe eine versteckte Grasplantage entdeckt!“


hehe... das reicht erstmal... ihr wisst ja... immer wenns am spannendsten ist... aber ich muss euch noch etwas geil machen, sonst wird es euch langweilig, glaubt mir... ausserdem werde ich weiterhin wahrscheinlich nicht mehr sooo viel vom "buch" posten, also auf keinen fall das ganze buch, da ihr ja am ende auch noch etwas zu lesen haben sollt...

:P
3.7.05 21:57


Kraut

Dienstag

So! Hab jetzt grad fleissig "Buch" geschrieben... bin jetzt mittlerweile auf seite 8 angelangt... deshalb blog ich jetzt mal der noch fehlende teil der geschichte von kraut...

Teil 3

Ich schaute mir die Pflanzen mal von der N?he aus an. Tats?chlich, er hatte Recht. Er hatte tats?chlich und ausgerechnet in eine versteckte Cannabisplantage gepisst, die auch noch zuf?lligerweise genau dort war, wo wir aus einer Laune hinaus ausnahmsweise Mal hingingen um ein Feuer zu machen und unseren ersten Joint zu rauchen. So was konnte echt nur Kraut passieren. Und er war begeistert.
Da es sowieso schon sp?t war, gingen wir zur?ck zur Feuerstelle und fingen an, unsere Sachen zu packen. Kraut war pl?tzlich sehr schweigsam geworden und es hatte den Anschein, als br?te er ?ber etwas nach. Gerade als wir aufbrechen wollten, hielt er mich zur?ck.
„Wart mal kurz. Wenn ich mich nicht irre, sind diese Pflanzen im h?chsten Masse erntetauglich.“, fing er an auf mich einzureden und man merkte es ihm besser denn je an, dass er sich diese Worte vorhin sorgf?ltig zurechtgelegt hatte, um der ganzen Sache einen feierlichen Unterton zu verleihen. Ich wartete also darauf, dass er nachsetzte, doch es kam nichts mehr und um ihn zum aussprechen seiner definitv vorhandenen Idee zu bringen, zuckte ich mit den Schultern. Und tats?chlich hatte er auf so etwas gewartet: „Was h?ltst du davon, wenn wir morgen wieder kommen und das ganze Abernten. Kein Schwein wird was merken und wir h?tten Unmengen von dem Zeug.“
„Naja, ich weiss nicht. Wo willst du es denn ?berhaupt unterbringen?“, gab ich zu bedenken.
„Das lass mal meine Sorge sein. Ich verstecke es in dem alten Schrank bei uns in unserem Abstellkeller. In den schaut erstens nie jemand hinein, weil zweitens praktisch niemand in diesen Keller geht.“, sagte Kraut l?ssig und f?gte hinzu, „Komm schon. Wir machen Halbe-Halbe und ich bewahr es sogar f?r dich auf. Du kannst mir vertrauen.“
„Na sch?n, ?berredet!“, lenkte ich schliesslich ein.
Wir verabredeten also einen Treffpunkt und gingen nach Hause, um uns ordentlich auszuschlafen, damit wir fit f?r die Ernte sein w?rden.

Am n?chsten Tag trafen wir uns wieder bei der Eiche. Wir hatten uns beide mit grossen Rucks?cken ausgestattet.
Der Rest war ein Kinderspiel. Erst schlichen wir uns vorsichtig an das Feld an, f?r den Fall, dass der Besitzer m?glicherweise anwesend w?re, doch dann, nachdem wir niemand sichteten und mit dem ernten begannen, wurden wir zunehmend unbefangener und redseliger.
Nachdem wir alles abgeerntet und in unsere Rucks?cke gestopft hatten, fuhren wir so schnell wie m?glichst zu Kraut um das Zeug im Abstellkeller zu verstecken.
Danach rauchten wir noch eine T?te und ich ging danach wieder nach Hause, mit einem kleinem aber vollen S?ckchen Gras in der Hosentasche.

In den kommenden Tagen und Wochen ging ich noch ?fters zu Kraut, um etwas zu kiffen. Kraut selbst wurde zu einem regelrechtem Cannabisjunkie, denn er rauchte viel und immer mehr. Schliesslich fand er heraus, dass er sein Gras auch verkaufen konnte und so ging es immer weiter, weshalb er auch schon nach wenigen Wochen den Namen Kraut bekam, weil er eine verdammt gute Nase f?r verdammt gutes Kraut hatte und man dies auch schon bald immer bei ihm beziehen konnte.


jetzt kennt ihr also kraut
5.7.05 18:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung